Der Verantwortungsträger der RhönEnergie Fulda-Gruppe mit ihren Gästen vom DVGW: Dipl.-Ing. Jörg Höhler (vordere Reihe, zweiter von links) und Dipl.-Ing. Heinz Flick (hintere Reihe, ganz rechts). Foto RhönEnergie Fulda / Uli Mayer

Zertifizierung für die OsthessenNetz GmbH

Sehr hohe Qualitätsstandards

In der RhönEnergie Fulda-Gruppe ist die OsthessenNetz GmbH für die Verteilung von Strom, Erdgas, Trinkwasser und das Straßenbeleuchtungsnetz zuständig. Diese verantwortungsvolle Aufgabe erfüllen die Netz-Experten auf hohem Niveau. Das haben jetzt die zuständigen Fachverbände bescheinigt: Für Strom, Gas und Wasser erhielt das Fuldaer Unternehmen Zertifizierungen im Rahmen des Technischen Sicherheitsmanagements (TSM).

Wer Infrastruktur-Netze betreibt, von dem wird erwartet, dass die Versorgung zuverlässig und sicher ist und den in Deutschland sehr strengen gesetzlichen Standards entspricht. Im Rahmen einer TSM-Zertifizierung kann das ein Netzbetreiber von externen Auditoren überprüfen lassen. Die OsthessenNetz GmbH, die in Osthessen und angrenzenden Gebieten viele Zehntausend Privat- und Gewerbekunden mit Strom, Erdgas und Trinkwasser versorgt, hat sich freiwillig einer solchen Überprüfung unterzogen – mit Erfolg in allen drei Sparten.

„Qualität und Sicherheit hatten in unserem Verteilnetz schon immer höchste Priorität, und das gilt heute mehr denn je“, erläutert Frank Kirch, Prokurist der OsthessenNetz GmbH und Projektleiter der TSM-Zertifizierung. Die Gas- und Wasserversorgung Fulda GmbH wurde 2007 für Erdgas und Wasser zertifiziert und die ÜWAG Netz GmbH 2012 für Strom.

Erstmals nach der Fusion unterzog sich im Dezember 2018 die OsthessenNetz GmbH dem Prüfverfahren. Dabei wird akribisch untersucht, ob bei allen Prozessen die gesetzlichen Vorgaben und technischen Vorschriften eingehalten werden. Hierzu gehört beispielsweise die Vorgabe, dass bei einem (vermuteten) Gasaustritt innerhalb von 30 Minuten eine Erstsicherung durchgeführt ist. Um dies zu gewährleisten, unterhält die OsthessenNetz GmbH in ihrem weitläufigen Netzgebiet drei Rufbereitschaften, um jederzeit reaktionsschnell handeln zu können.

„Wir nehmen unsere Verpflichtungen sehr ernst und haben dies auch, wie gefordert, detailliert dokumentiert. Durch das Prüfungsergebnis sehen wir uns in unserem Handeln sehr gut bestätigt“, erläutert Frank Kirch. Im vergangenen Dezember wurde die OsthessenNetz in allen drei Sparten überprüft, was sich über insgesamt vier Tage zog. Als Vorbereitung musste das Unternehmen über 500 Fragen aus den TSM-Leitfäden Allgemein, Strom, Gas und Wasser beantworten. Prüfer waren Dipl.-Ing. Heinz Flick, Geschäftsführer der DVGW-Landesgruppe Hessen und Rheinland-Pfalz (für Gas und Wasser), sowie Dr. Ingo Diefenbach von der Westnetz GmbH für den VDE-Teil Strom.

„Eine Zertifizierung ist ein aufwendiger Prozess, der auf unserer Seite viel Zeit erfordert hat“, bilanziert Projektleiter Kirch. „Die Prüfer haben vor Ort in der Rangstraße aber auch in der Leitzentrale und in den Netzanlagen wie Wasserwerke, Gasdruckregelanlagen und Umspannwerke methodisch untersucht, ob bei uns alles so praktiziert wird, wie in den Regelwerken festgeschrieben. Dass sie uns vollumfänglich Regeltreue attestiert haben und wir auch alle Anforderungen an die Arbeitssicherheit einhalten, macht meine Mitarbeiter und mich sehr stolz.“

Ein Gütesiegel
„Für unsere Kunden ist die erfolgreiche TSM-Zertifizierung ein Beleg dafür, dass sie bei ihrem Netzbetreiber in guten Händen sind und wir Versorgungssicherheit ernst nehmen“, unterstreicht Dr. Arnt Meyer, Geschäftsführer der RhönEnergie Fulda GmbH, und verbindet dies mit einem Dank an die Mitarbeitenden der OsthessenNetz GmbH für ihren anhaltenden Einsatz. Dr. Meyer betont, dass man sich diesem Überprüfungsprozess freiwillig unterzogen habe. Von den rund 900 deutschen Stromnetzbetreibern könnte gerade einmal ein Drittel ein solches Zertifikat vorweisen. „Wenn wir uns zum Beispiel bei einer Kommune um eine Konzession bewerben, wird eine erfolgreich durchlaufene TSM-Zertifizierung als Gütesiegel wahrgenommen.“

Hohes Lob vom Fachverband
Die Bedeutung der Zertifizierung zeigte sich auch darin, dass die drei Urkunden von eigens angereisten hochrangigen Vertretern des zuständigen Fachverbands in Fulda persönlich übergeben wurden. Diese Aufgabe übernahmen Dipl.-Ing. Jörg Höhler, Vizepräsident des Vereins des Gas- und Wasserfaches e V. (DVGW) sowie Dipl.-Ing. Heinz Flick, Geschäftsführer des DVGW.

Heinz Flick berichtete, er habe bei dem mehrtägigen Audit in Fulda einen hervorragenden Eindruck gewonnen: „Die OsthessenNetz GmbH gehört zweifellos zu den am besten aufgestellten Mehrsparten-Unternehmen in Hessen. Hier passt alles, vom guten Arbeitsklima bis zur Qualität der Abläufe.“ Ähnlich positiv äußerte sich auch Jörg Höhler. Er hob hervor, dass das Technische Sicherheitsmanagement europaweit einzigartig ist und insofern eine Trumpfkarte des Industriestandorts Deutschland sei. „Unternehmen, die den TSM-Prozess wie die OsthessenNetz GmbH erfolgreich durchlaufen, können sehr stolz darauf sein.“

Kontakt

RhönEnergie Fulda GmbH
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Bahnhofstraße 2
36037 Fulda
Telefon: 0661 12-430
E-Mail: mathias-schmidt.extern@re-fd.de
Internet: www.re-fd.de

Print Friendly, PDF & Email