Die Mitglieder des Vereins EH-Cluster Fulda e.V. vor dem Rundgang durch die Werkshallen der Werner Schmid GmbH in Fulda. Ganz links: Matthias Hauß, ganz rechts Joachim Hauß, Bildmitte: Robert Michaelides.

Jahreshauptversammlung des EH-Cluster Fulda e.V.

Bei der Werner Schmid GmbH

Die Mitglieder des Vereins Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V. konnten im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung in den Räumen der Fuldaer Werner Schmid GmbH auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Das Technologie-Cluster hat sich schwerpunktmäßig mit den Themen AAL (Assistenzsysteme für mehr Lebensqualität) und Industrie 4.0 beschäftigt und darüber hinaus Maßnahmen zur Fachkräftesicherung seiner Mitglieder ergriffen.

Die Mitglieder des Vereins EH-Cluster Fulda e.V. vor dem Rundgang durch die Werkshallen der Werner Schmid GmbH in Fulda. Ganz links: Matthias Hauß, ganz rechts Joachim Hauß, Bildmitte: Robert Michaelides.
Die Mitglieder des Vereins EH-Cluster Fulda e.V. vor dem Rundgang durch die Werkshallen der Werner Schmid GmbH in Fulda. Ganz links: Matthias Hauß, ganz rechts Joachim Hauß, Bildmitte: Robert Michaelides.

Der stellvertretende Vorsitzende Robert Michaelides dankte im Rahmen der Mitgliederversammlung dem Clustermanager Christian Vey und Clustergeschäftsführer Christoph Burkard für die geleistete Arbeit. Die mehr als 20 Veranstaltungen des Vereins mit über 500 Teilnehmern hätten nicht nur fachlichen Input, sondern immer auch die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch geboten.

Das Cluster, das eng mit dem Verein Zeitsprung IT-Forum Fulda e.V. kooperiert und in das Regionale Standortmarketing eingebunden ist, zeigte auch auf der IT- und Technologiefachmesse Fibit sowie der Firmenkontaktmesse an der Hochschule Fulda Flagge. Ziel ist es hier, den Fachkräfte- und Ingenieurnachwuchs für die heimischen Technologieunternehmen zu fördern. Enge Kooperationen mit der Hochschule Fulda, der Privaten Berufsakademie-Fulda sowie mit der Konrad-Zuse-Schule Hünfeld und der Ferdinand-Braun-Schule Fulda spielen hier eine wichtige Rolle. Zeitsprung und EH-Cluster repräsentieren gemeinsam etwa 130 Technologie- und IT-Unternehmen mit zusammen mehr als 15.000 Beschäftigten.

Joachim und Matthias Hauß, Geschäftsführer der Werner Schmid GmbH, gaben einen Einblick in die Abläufe ihres Unternehmens. Das als Stanzwerk bekannt gewordene Unternehmen beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter und fertigt Werkzeuge und Präzisionsbauteile für Automobilzulieferer, den Lüftungsbau und für die Mess- und Regeltechnik.

Die Werner Schmid GmbH liefert überwiegend in den hochpreisigen Sektor der Automobilbranche. So stammen Teile der Armaturenbretter des Audi R8, des Audi Q7 oder auch des 5er BMWs  aus Fulda. Im Rahmen eins Werksrundgangs konnten sich die Vereinsmitglieder über die einzelnen Fertigungsschritte von der Konstruktion der Werkzeuge, über die Metallverarbeitung mit bis zu 500-Tonnen-starken Pressen bis hin zur beinahe vollautomatischen Herstellung von Kunststoffteilen in Spritzgießtechnik informieren. Weitere Informationen gibt es unter www.eh-cluster.de .

Über das Standortmarketing

Die Standortmarketing GbR mit Sitz im Haus der Industrie- und Handelskammer Fulda beschäftigt sich mit Wirtschaftsförderung und Standortmarketing, insbesondere mit der Umsetzung der Markenkampagne Region Fulda. Sie wird getragen und finanziert von Stadt Fulda, Landkreis Fulda und Industrie- und Handelskammer Fulda, sowie dem Handwerk vertreten durch die Handwerkskammer Kassel und die Kreishandwerkerschaft Fulda.

 

Kontakt:

Standortmarketing GbR
Heinrichstraße 8
36037 Fulda
Tel. 0661-284-36
Fax. 0661-284-88
www.region-fulda.de
Geschäftsführer: Stefan Schunck

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.