Barrierefreies Bauen und Planen immer stärker nachgefragt

Handwerkskammer Kassel zertifiziert weitere Handwerker

Kleine Bäder, enge Flure, unüberwindbare Stufen, hoch angebrachte Schalter, schlechte Beleuchtung, kontrastarme Gestaltung: Barrieren aller Art machen uns allen das Leben schwer, in der Wohnung und auch im öffentlichen Raum.

Nicht nur bewegungseingeschränkte Menschen möchten ohne fremde Hilfe in allen Lebenssituationen besser zurechtkommen, sondern bspw. auch Personen mit Seh- oder Hörbehinderungen. Die demografische Entwicklung wird die Nachfrage nach barrierearmen und -freien Wohnungen und Lebensräumen weiter verstärken. Aktuelle Studien machen das Wohnungsdefizit deutlich, somit finden angebotene Wohnungen schon heute schnell einen Abnehmer. Dement-sprechend wächst auch die Suche nach Handwerksbetrieben, die barrierearme bzw. -freie Wohnungsanpassungen nicht nur planen und umsetzen, sondern Kunden auch umfassend beraten können.

Professionelle Planungshilfe bieten dabei besonders geschulte Handwerksunternehmen an. Im Handwerkskammerbezirk Kassel gibt es inzwischen über 160 Firmen, die ihre Kunden als „Fachkraft für barrierefreies Bauen und Wohnen“ unter dem Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb“ unterstützen. Aktuell wurden weitere dreizehn Handwerker/innen im zweitägigen Seminar „Barrierefrei Bauen und Wohnen“ geschult.

Neben den einschlägigen DIN-Normen und den Grundlagen des barrierefreien Planens und Bauens lernen die Absolventen in diesem Lehrgang ebenso Hilfsmittel der Wohnungsanpassung, Finanzierungs- und Marketingmöglichkeiten sowie Krankheitsbilder älterer und behinderter Menschen kennen. „Auch die Sicht der Kunden erfahren unsere Teilnehmer sehr eindrucksvoll: Sie tragen einen Alterssimulationsanzug, fahren in Rollstühlen und ziehen sich seheinschränkende Brillen an und spüren auf diesem Wege, dass Schwellen und Barrieren an jeder Ecke lauern und unsere Handwerker/innen werden auf diesem Wege besonders sensibilisiert,“ so Seminarleiter Dr. Matthias Joseph.

Ausgezeichnet wurden:
Adam Czernia, COMFORT CREATION e. K. (Kassel); Markus Günther, Günther-Bau GmbH & Co. KG (Fulda); Thorsten Gärtner und Gunter Riefer, Bau-und Möbelwerkstätten Joachim Weber (Fulda); René Bartsch, Paula Lud-wig und Sven Schlitt, Herkules Liftwerk GmbH (Kaufungen); Andreas Böhme, Fliesenfachbetrieb Böhme (Frielendorf); Peter Thiele, Central Heizung & Sanitär (Frielendorf); Markus Osburg, Stadt Bad Sooden-Allendorf (Bad Sooden-Allen-dorf); Andrea Wicke, Ladenbau Wilfried Wicke (Edermünde); Stefan Pohl (Schrecksbach); Mario Holzapfel, Zimmerei Holzapfel (Hatzfeld)

Kontakt:

Handwerkskammer Kassel
Ansprechpartner:
Dr. Matthias Joseph
Öffentlichkeitsarbeit, Volkswirtschaft
Telefon 0561 7888-166
Telefax 0561 7888-20166
matthias.joseph@hwk-kassel.de

Print Friendly, PDF & Email