JUMO Fulda Geschäftsbericht 2014

Wachstum in schwierigem Marktumfeld

JUMO-
Unternehmensgruppe 2014 weiter auf Erfolgskurs

Die Fuldaer JUMO-
Unternehmensgruppe kann auf ein insgesamt befriedigendes Geschäftsjahr 2014 zurückblicken. Trotz großer Unsicherheiten auf den internationalen Märkten stieg der konsolidierte Umsatz um 2,3 Prozent. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs um rund vier Prozent.

„Das letzte Geschäftsjahr hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Trotzdem konnten wir unseren Umsatz von 216 Millionen Euro im Jahr 2014 auf 221 Millionen Euro steigern. Seit 2010 ist unser Umsatz damit um 30 Prozent gewachsen“, erläutert Bernhard Juchheim, geschäftsführender Gesellschafter der JUMO-Unternehmensgruppe. JUMO Deutschland konnte den Vorjahresumsatz um 1,2 Prozent auf 163 Millionen Euro steigern, das Wachstum der Tochtergesellschaften betrug 6,3 Prozent.

Die geschäftsführenden JUMO-Gesellschafter Bernhard (rechts) und Michael (mitte) Juchheim und der JUMO-Branchenmanager Wasser/Abwasser Matthias Kremer (links) blicken auf ein befriedigendes Geschäftsjahr 2014 zurück. (Foto: JUMO)

Die Exportquote des Unternehmens blieb stabil bei 54 Prozent. Das sind rund zwei Prozent mehr als der Branchendurchschnitt in Deutschland. „Wir entwickeln am Standort Fulda High-Tech-Produkte, die weltweit erfolgreich sind. Gleichzeitig erschließen wir aus eigener Kraft immer neue Wachstumsmärkte der Zukunft“, bestätigt Michael Juchheim, der mit seinem Vater als geschäftsführender Gesellschafter das Unternehmen lenkt.

Dank der soliden finanziellen Lage und der guten Liquidität konnten in Deutschland 2014 Investitionen in Höhe von 9,2 Millionen Euro getätigt werden, 1,9 Millionen entfielen davon auf Gebäude. Mehr als 600.000 Euro wurden allein in eine neue Photovoltaikanlage investiert, weitere 900.000 Euro in technische Ausstattungen wie eine Fräsmaschine oder in einen neuen Hämmerautomaten. „Die zunehmende Automatisierung erhält unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit“, bekräftigt Michael Juchheim.

Die JUMO-Unternehmensgruppe beschäftigte Ende 2014 weltweit 2.225 Mitarbeiter, das waren vier Prozent oder 85 mehr als im Vorjahr. „Wir wachsen an allen Standorten, wobei natürlich in Deutschland und China die höchsten Zuwachsraten zu verzeichnen sind“, betont Bernhard Juchheim. Am Standort Fulda waren 1.312 Personen beschäftigt, davon 109 Auszubildende. In den Niederlassungen und Büros im Inland waren 41 Mitarbeiter angestellt, in den ausländischen Tochtergesellschaften 872. Überdurchschnittlich hoch ist bei JUMO nach wie vor die Ausbildungsquote. So konnten im letzten Jahr 38 neue Auszubildende, BA-Studenten und Jahrespraktikanten eingestellt werden, sieben mehr als im Vorjahr.

Über JUMO:

Die JUMO-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Fulda beschäftigt weltweit über 2.200 Mitarbeiter und ist einer der führenden Hersteller auf dem Gebiet der industriellen Sensor- und Automatisierungstechnik. JUMO-Produkte kommen rund um den Globus beispielsweise in den Branchen „Heizung und Klima“, „Lebensmittel und Getränke“, „Erneuerbare Energien“ oder „Wasser und Abwasser“ zum Einsatz. Zur Unternehmensgruppe zählen fünf Niederlassungen in Deutschland, 24 Tochtergesellschaften im Ausland sowie mehr als 40 Vertretungen weltweit. Der Umsatz lag im Jahr 2014 bei 221 Millionen Euro.

Kontakt:

JUMO GmbH & Co. KG
36039 Fulda
Ansprechpartner Presse: Michael Brosig
E-Mail-Adresse: michael.brosig@jumo.net
Telefon: 0661 6003 238

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.