Vom Internat Schloss Bieberstein über Nepal und Südafrika in die Oberstufe


Kaum etwas bildet und prägt Jugendliche mehr als ein 6-monatiger Auslandsaufenthalt, in denen sie erlebnisorientiert und praxisbezogen lernen, leben und sich entwickeln können. In der E-International sind die Schüler der Einführungsphase (Klasse 10 bzw. 11) in Begleitung eines Coach das erste Schulhalbjahr im Ausland weltweit unterwegs und haben die einzigartige Möglichkeit erlebnisorientiertes und praxisbezogenes Lernen im Sinne der Lietz-Pädagogik mit dem Erlernen des Unterrichtsstoffes nach hessischem Lehrplan zu kombinieren. 

Lietz Internat Schloss Bieberstein - E-International, die Alternative zur konventionellen Einführungsphase
mit der E-International 6 Monate auf Reisen
in Indien, Dubai, Südafrika, Italien und Spanien
in Indien, Dubai, Südafrika, Italien und Spanien

Die E-International ist eine außergewöhnliche Alternative zur konventionellen Einführungsphase. Der Fokus liegt zum einen – ortsbezogen – auf der Vermittlung schulischer Kompetenzen zum anderen ganz besonders auf der Persönlichkeitsentwicklung der Schüler. Die Herausforderungen sind praktischer, erlebnispädagogischer und sportlicher Natur und haben dabei stets eine soziale Dimension. Das Zusammenleben in der Gruppe in immer wieder neuen Umgebungen und ein hohes Maß an Selbstverantwortung und Mitbestimmung fördern Disziplin, Kreativität und Flexibilität jedes Einzelnen. Das pädagogische Ziel ist es, den Lernort Schule für einige Zeit hinter sich zu lassen, um die Welt als Lernort wahrzunehmen.

E-Learning – Schule auf Reisen

erlebnisorientiertes und praxisbezogenes Lernen
Erlebnisorientiertes und praxisbezogenes Lernen
durch E-Learning kein Zeitverlust in der E-Phase
durch E-Learning kein Zeitverlust in der E-Phase

Die Zielländer werden so ausgesucht, dass die Gegebenheiten vor Ort (Geschichte, Architektur, Gesellschaft, Wirtschaft, Natur, Religion) zu den Unterrichtsfächern passen. Der Religionsunterricht findet in Nepal statt, Wirtschaftswissenschaften in Indien und Dubai, Englisch in Südafrika, Kunst und Geschichte in Italien und Biologie während unserer Umwelt- und Landwirtschaftsprojekte in Spanien. So lässt sich ein starker praktischer Bezug zu den verschiedenen Unterrichtsthemen herstellen, der Unterricht wird lebendig. Der Aufbau des Unterrichts erfordert selbstmotiviertes und eigenständiges Arbeiten, ermöglicht dabei Flexibilität und Individualisierung. Eine wichtige Rolle spielen aber auch Partner- und Gruppenarbeit, da häufig Lerninhalte gemeinsam erarbeitet und Problemstellungen gemeinsam gelöst werden.

E-International kann als Ganzjahresprogramm mit anschließendem Internatsbesuch auf Schloss Bieberstein oder als Semesterprogramm für das erste Halbjahr gebucht werden.

Weitere Informationen unter www.e-international.de

Kontakt:

Stiftung Deutsche Landerziehungsheime
Hermann-Lietz-Schule
Christoph Winter
Koordinator für Marketing & Fundraising
Im Grund 2
36145 Hofbieber
Tel.: 06657 79-33
E-Mail: christoph.winter@lietz-schule.de
Web: www.lietz-schulen.de

Portrait:

Schülerinnen und Schüler fördern und sie gleichzeitig individuell auf dem Weg zur eigenen Identität begleiten, sind die Ziele der drei Hermann-Lietz-Schulen.

Die Internate Schloss Bieberstein, Hohenwehrda und das Internatsdorf Haubinda begleiten die Kinder und Jugendlichen auf dem Weg zur eigenen Identität und bis zum Abitur. Die Internate verfügen über ganz spezifische Bildungsangebote und bieten die Bereiche Grundschule, Haupt- und Realschule sowie Fachoberschule und Gymnasium an. Alle Abschlüsse sind staatlich anerkannt. Jeweils 120 Mädchen und Jungen erhalten in den Privatschulen neben dem theoretischen Fachwissen ebenso die Möglichkeit, in umfangreichen Praxisangeboten die eigenen Stärken, Talente und Begabungen zu erkennen und auszutesten. Im Internatsdorf Haubinda befindet sich noch zusätzlich eine Ganztagsschule, in der 270 Kinder und Jugendliche tagsüber unterrichtet und betreut werden.

Lernkompetenz an den Lietz-Internaten erwerben

Oberste Prämisse: Statt unkritischem Auswendiglernen und abgefragtem Faktenwissen gehören in den Hermann-Lietz-Schulen Wissensvermittlung und Charakterbildung untrennbar zusammen. Mit einer Einheit aus Bildung und Erziehung, Tradition und Moderne vermitteln die Internatsschulen den Heranwachsenden vor allem eines: Lebenskompetenz. Schüler reifen hier zu belastbaren, selbstbewussten und gelassenen Persönlichkeiten heran, mit der Fähigkeit zur Selbstreflexion und Selbstbeobachtung. In dieser Kombination wird der Unterrichtsstoff vertieft, verstanden und auch später noch erinnert und korrekt angewandt. Ganzheitliches Denken, verantwortungsbewusstes Handeln, Zuversicht und Selbstvertrauen, geistige Flexibilität und den Mut, die Zukunft aktiv zu gestalten – dies alles steht im Blickpunkt des umfangreichen schulischen Angebots der drei Hermann-Lietz-Internate.

Lietzer helfen Lietzern

Und noch auf eine weitere Unterstützung dürfen sich die Mädchen und Jungen verlassen: „Die Altbürger und Freunde der Hermann-Lietz-Schulen e.V.“ Dieser Zusammenschluss ist mit über 100 Jahren einer der ältesten und – bei rund 5.000 Altbürgern aller Altersstufen – mit rund 1.200 Mitgliedern auch einer der größten Vereine ehemaliger Schüler in Deutschland. Dieses Netzwerk unterstützt die Schülerinnen und Schüler ideell, materiell, vergibt Stipendien oder stellt Praktikumsplätze in interessanten Betrieben zur Verfügung.

www.lietz-schulen.de

Print Friendly, PDF & Email