Jedes zweite B2B-Unternehmen verschläft Mobile Web

90 Prozent vereinheitlichen Website unter .com-Adresse,  Twitter setzt sich durch und 31 Prozent weniger Facebook-Verweigerer Hersteller von Investitionsgütern bevorzugen einen internationalen Webauftritt unter einheitlicher Domain. Waren es letztes Jahr noch 87 so sind es nun 90 Prozent, die unter zentraler .com-Adresse erreichbar sind. Auch Twitter setzt sich durch, wie die Studie „Online-Aktivitäten von B2B-Unternehmen“ von Absolit Consulting herausfand. Von 13 auf zehn Prozent gesunken ist der Anteil der Unternehmen, die auf das Sprachrohr Twitter verzichten. Eine kostenlose Kurzversion gibt es unter B2B-Studie.de .

Weiterlesen