Fuldaer Peter Wolff verteilt Käsefüßchen in Bad Wörishofen

Fulda/Bad Wörishofen. Auf ihrer Jubiläumsveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen begrüßte der Verband Deutscher Kneippheilbäder und Kneippkurorte zahlreiche Bürgermeister und Kurverantwortliche sowie engagierte Mitstreiter in Bad Wörishofen. Aus Fulda reiste der ehemalige Bürgermeister des Kneippheilbades Gersfeld (Rhön) ins Allgäu.

Bürgermeister a.D. Peter Wolff (rechts) überreicht in Bad Wörishofen  Verbandspräsident Achim Bädorf selbstgebackene "Käsefüßchen" als  Remineszenz ans Barfußlaufen nach KneippZuvor war Peter Wolff schon stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher des Staatsbades und Kneippkurortes Bad Schwalbach bei Wiesbaden und entdeckte dort seinen Zugang zu den fünf Säulen der Kneipplehre. „Viele Menschen denken bei Kneipp nur ans Wassertreten und an Güsse“ erläutert Wolff, „doch Pfarrer Sebastian Kneipp hat frühzeitig den Blick auch auf Heilkräuter, Gesunde Ernährung, Bewegung und die Innere Balance/Lebensordnung gelegt“. Zusammengenommen bilden diese Lehren heute die fünf Säulen nachhaltiger Gesundheitsprävention nach Kneipp.

Die Gersfelder KäsefüsschenDa niemand Offizielles aus dem einzigen Kneippheilbad Osthessens nach Bad Wörishofen reiste, begrüßte Verbandspräsident Achim Bädorf, selbst ehemaliger Bürgermeister aus Bad Münstereifel, umso erfreuter den „alten Mitstreiter Peter Wolff“. Auf der zweitägigen Tagung wurden neueste Erkenntnisse zu den fünf Säulen und zeitgemäße Vermarktungsstrategien für Heilbäder und Kurorte erörtert und diskutiert.

Am Vorabend überraschte Wolff die Teilnehmer mit einer lukullischen Spezialität: Passend zum Jubiläum brachte er 50 Bad Schwalbacher und Gersfelder Käsefüßchen mit – kleine Käsekuchen in Fußform ausgestochen, die er dem Verbandspräsidenten Bädorf überreichte. Sie sind eine Metapher für das gesunde Wasser-, Tau- und Barfußtreten und -laufen. Als Idee entwarf sie Wolff bereits 2006 zur Eröffnung des großen Barfußpfades in Bad Schwalbach. Gemeinsam mit dem Hessischen Heilbäderverband realisierte er zu seiner Zeit als Gersfelder Bürgermeister eine Rezeptkarte dieser Köstlichkeit.

Die Kneippianer in Bad Wörishofen waren ganz angetan von dieser witzigen Idee und griffen beherzt zu, als sie Achim Bädorf „zum Verzehr“ frei gab.

Unternehmen

Seit 1988 betreuen wir Kunden individuell, innovativ, persönlich und marktnah in ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Seit dieser Zeit steht PR „made by Peter Wolff“ für vertrauensvolle, flexible und erfolgreiche Medienarbeit für Mittelstand, Freie Berufe und Künstler. Ob die Ein-Mann-Firma (der klassische Freiberufler oder Künstler), über 3-4 Mann-Unternehmen, bis hin zu 500 Mitarbeiter-Firmen – sie alle wurden von uns in die Medien gebracht, die ihre Zielgruppe lesen, hören oder sehen. Ob es die Lokalzeitung ist, die überregionale Tageszeitung, das reißerische Boulevardblatt, die Sendung im Landesfernsehen oder die große Samstagabendshow. Der berüchtigte „Spiegel“, die großen Wirtschaftsmagazine oder die Radiostationen im Land – alle diese Mediengruppen brachten die Nachrichten über unsere Kunden, die sie von uns erhielten. In unzähligen Fachmagazinen, mehr als einhundert Tageszeitungen aus Deutschland, zahlreichen Fernseh- und Hörfunksendern fanden sich unsere Kunden wieder und erlangten so eine hohe Beachtung in ihrem Kundenkreis oder im gesellschaftlichen Umfeld.

Kontakt

Peter Wolff, M. Eng., Dipl.-Kfm. (FH)
Bürgermeister a.D.
Einhardstr. 23b, 36039 Fulda

Tel. 0160-6380027

www.wolff-pr.de
www.koenigsweg.info
www.facebook.com/PeWolff

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.