Geschäftsführer Guido Prinzhorn von ATRIUM Immobilien

Corona und der Immobilienmarkt

Corona legt unsere Gesellschaft lahm. Zunehmend erreicht die Krise auch die Immobilien­wirtschaft und konfrontiert Vermieter und Hausbesitzer mit ganz neuen Fragen: Können während des Kontaktverbotes noch Hausbesichtigungen stattfinden? Wie funktionieren Mietstundungen? Droht meiner Immobilie ein Wertverlust? „Die Menschen sind verunsichert – keine Frage“, sagt Guido Prinzhorn, Geschäftsführer des Fuldaer Maklerbüros ATRIUM Immobilien, das bereits seit 15 Jahren am regionalen Markt tätig ist. „Gleichzeitig können wir als erfahrene und gut aufgestellte Immobilienberater derzeit auch viele Sorgen nehmen, beispielweise was den Verkauf angeht.“

Um Wohnungsbesichtigungen auch während der Kontaktsperre zu ermöglich, nutzt ATRIUM modernste Technik und bietet virtuelle Rundgänge durch die Immobilien an. Dabei kommen 360-Grad-Kameras zu Einsatz, die das Objekt außen sowie innen erfassen und in 3D darstellen. So kann der Interessent ganz bequem am Computer oder Smartphone sein Wunschobjekt erkunden und sogar zentimetergenaue Vermessungen durchführen. Besichtigungen vor Ort sind nach den Vorgaben des Robert Koch-Instituts derzeit mit maximal zwei Personen, ausreichend Abstand und Händedesinfektion möglich.

„Wenn ein Paar kommt, gehen wir einfach abwechselnd ins Gebäude – bei uns gibt es allerdings sowieso keine Massentermine“, erzählt Guido Prinzhorn, der auch Abgeordneter im Bundeskongress für die Immobilienwirtschaft (BVFI) ist. „Mit den virtuellen Besichtigungen verringern wir die Anzahl der nötigen Vor-Ort-Termine weiter, was vor allem die aktuellen Bewohner sehr zu schätzen wissen.“ Auch derzeit besonders nachgefragte vorläufige Bewertungen von Immobilien und Grundstücken führt ATRIUM digital durch. Dazu werten die Immobilienspezialisten Unterlagen aus und begutachten das Gebäude oder Grundstück per Video-Call.

Überhaupt ist das Team von ATRIUM im Moment über alle Kanäle erreichbar, ob via Telefon, Mail, WhatsApp oder sämtliche Videotelefoniedienste wie Skype, Facetime oder Microsoft Teams. Lediglich persönliche Termine im Hauptsitz am Universitätsplatz finden eingeschränkt statt. Das ATRIUM-Team arbeitet auch während der Kontaktsperre ganz normal weiter. Gleichzeitig nutzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Zeit, um Prozesse weiter zu digitalisieren sowie um besondere Projekte voranzutreiben, zum Beispiel einen eigenen Mietspiegel für Fulda auf der Basis realer Mietpreise. Denn das Thema Preisentwicklung brennt vielen Immobilienbesitzern unter den Nägeln. Der Geschäftsführer: „Wir gehen davon aus, dass die Preissteigerungen wegen Corona vorerst stagnieren werden. Angesichts rapide fallender Aktienkurse und weiterhin verknapptem Wohnraum sind Immobilien aber in jedem Fall eine sinnvolle Wertanlage. Daher raten wir dringend vor übereilten Verkäufen ab.“

Kontakt:

ATRIUM Immobilien
Universitätsplatz 1
36037 Fulda
anfrage@atriumfulda.de
0661 2505070
www.mein-atrium.de

 

Print Friendly, PDF & Email